Menu
menu

Förderprogramme

Für Vereine, Organisationen, Initiativen und engagierte Menschen sind laufende Förderprogramme eine wichtige Quelle der Finanzierung. Hiermit können Sie Projekte und teilweise auch das Engagement selbst längerfristig ermöglichen.

Hier finden Sie einen Überblick über einige Förderprogramme, die Themenschwerpunkte haben oder auch themenübereifend fördern. Die aufgeführten Förderdatenbanken ermöglichen die eigene zielgerichtete Suche nach Förderungen.

Gesellschaft, Inklusion und Integration

BEQISA: Miteinander - für ein lebenswertes Quartier

Mit dem Förderaufruf „Miteinander für ein lebenswertes Quartier“ von BEQISA (Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung in Sachsen-Anhalt) sollen Impulse für die Entwicklung altersgerechter Quartiere, insbesondere in ländlichen Regionen im Land Sachsen-Anhalt gesetzt werden. Die Förderung kleinteiliger Einzelvorhaben und Maßnahmen soll zur Verbesserung des Wohnens und der Wohnumgebung, der Versorgung, der sozialen Infrastruktur, der Technik/ Digitalisierung im Alter und des Zusammenlebens der Menschen aller Generationen beitragen.

Anträge können bis zum 27. September 2024 eingereicht werden. Die maximale Fördersumme für ein Projekt beträgt 20.000 Euro.

Kontakt:

Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung
Uwe Witczak
Breitscheidstraße 51
39114 Magdeburg

Tel: +49 391 886 46 15
Mail: u.witczak(at)beqisa.de
Web: www.beqisa.de

Aktion Mensch: Förderprogramme zu Inklusion und Teilhabe

Die Aktion Mensch setzt sich für Inklusion ein. Menschen mit und ohne Behinderung sollen in allen Bereichen des Lebens ganz selbstverständlich zusammenleben. Die Aktion Mensch unterstützt kleine, mittlere und große Projekte aus allen Lebensbereichen, die sich für eine gelingende Inklusion einsetzen. Dafür bietet sie eine Vielzahl an Förderprogrammen mit unterschiedlichen Konditionen. Diese variieren in der möglichen Fördersumme, der Laufzeit, der Zweckbindung, sowie der Höhe der einzusetzenden Eigenmittel, also der Geldsumme, die vor Projektstart eigenständig aufgebracht werden muss.

Anträge können ganzjährig eingereicht werden. Über die Anträge wird jeden Monat im Kuratorium der Aktion Mensch nach qualitativen Kriterien entschieden. Je Projekt gilt ein Förderhöchstsatz von 350.000 Euro.

Kontakt:

Aktion Mensch e.V.
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: +49 228 2092-5555
Fax: +49 228 2092–5130
E-Mail: foerderung(at)aktion-mensch.de
Webseite: www.aktion-mensch.de

Engagementfonds der landesweiten Netzwerkstelle "Engagierte Nachbarschaft"

Mit der landesweiten Netzwerkstelle "Engagierte Nachbarschaft " sollen Vereine und Privatinitiativen in Sachsen-Anhalt unterstützt werden, die sich für ihre neuen Nachbar*innen (Geflüchtete und Zugewanderte) und soziale Teilhabe von benachteiligten Gruppen oder in Regionen mit besonderen Herausforderungen ("Problemquartiere", ländlicher Raum) einsetzen.

Mögliche Betätigungsfelder für ehrenamtliche Angebote zur Stärkung lokaler Integration und sozialer Teilhabe sind:

  • Begegnungs- und Freizeitangebote (Sportvereine, Kultur, offene Treffs) für Zugewanderte oder benachteiligte Gruppen
  • Angebote zur Erstorientierung und Kompetenzerwerb für Zugewanderte
  • Aktivitäten zur Förderung von Teilhabe im Quartier oder ländlichem Raum
  • individuelle Einzelbegleitung (Patenschaften)
  • Hilfe bei Existenzsicherung und Perspektivbildung (Bildungs- und Arbeitsberatung)

Die Vorhaben sollen nicht nur für, sondern vor allem auch mit den Zugewanderten umgesetzt werden. Anträge sind laufend möglich.

Kontakt:

LAGFA Sachsen-Anhalt e.V.
Jan Greiner
Rathausstr. 13
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 2260-4440
E-Mail: netzwerkstelle(at)lagfa-lsa.de
Webseite: www.nachbarsein.de

Resonanzboden: Förderung von Mikroprojekten

Das Projekt Resonanzboden bietet vielfältige Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für Agierende im Rahmen verschiedener Projekte und Maßnahmen zur Integrationsförderung. Die Hilfestellungen sind anlassbezogen und sehen eine bedarfsgerechte Förderung mit geringem bürokratischem Aufwand vor. Dazu zählen beispielsweise Mietzuschüsse und Bereitstellung von Räumlichkeiten, die Übernahme von Referierendenkosten oder Sachmitteln, die Finanzierung von Aktivitäten mit Geflüchteten, Bildungsarbeit, von Maßnahmen gegen Diskriminierungen und vieles mehr.

Die Mikroprojekte können pro Antrag mit maximal 1.500 Euro bzw. in Kooperation mit maximal 3.000 Euro gefördert werden. Die Voraussetzung für die Antragsstellung ist die Teilnahme an einer der angebotenen Antragswerkstätten.

Kontakt:

.lkj) Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.
Projekt Resonanzboden
Brandenburger Straße 9
39104 Magdeburg

Telefon: +49 391 244-5177
Fax: +49 391 244-5170
E-Mail: info(at)resonanzboden.global
Webseite: www.resonanzboden.global

Zum Seitenanfang

Citizen Science Förderung der Hans Sauer Stiftung

Bei der Hans Sauer Stiftung können sich gemeinnützige Organisationen und Institutionen um das Förderprogramm Citizen Science zum Thema "sozial-ökologische Herausforderung" bewerben. Die Stiftung möchte mit ihrem Programm Vorhaben fördern, die gesellschaftliche Aspekte der Nachhaltigkeit erforschen und dabei konsequent Bürger:innen und ehrenamtliche Forscher:innen am Forschungsprozess beteiligen. Pro Vorhaben werden maximal 20.000 Euro gefördert. Der Bewerbungsschluss ist am 24. September 2024.

Kontakt:

Haus des Stiftens
Landshuter Allee 11
80637 München

Telefon: 089 613 672 10
E-Mail: hss[at]hanssauerstiftung.de
Webseite: www.hanssauerstiftung.de

Zum Seitenanfang

Kinder und Jugendliche

Children Jugend hilft! Fonds

Der CHILDREN Jugend hilft! Fonds unterstützt soziale Projekte mit Fördergeldern.

Über den Fonds können jederzeit bis zu 2.500 Euro für soziale Projekte beantragt werden. Die Fondsjury tagt mehrfach im Jahr, um über die Förderung der Anträge zu entscheiden und die Antragsteller*innen zeitnah benachrichtigen zu können.

CHILDREN Jugend hilft! fördert soziale Projekte

  • bei denen sich Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren zum Ziel gesetzt haben, sich mit ihren eigenen Ideen für Menschen in Armut, Krankheit, Not oder schwierigen Lebens­lagen zu engagieren.
  • die überwiegend eigeninitiiert, von Kindern und Jugendlichen organisiert werden.
  • die überwiegend ehrenamtlich getragen werden.

Kontakt:

Children for a better World e.V.
Oberföhringer Straße 4
81679 München

Telefon: +49 89 4520-9430
E-Mail: info(at)children.de
Webseite: www.children.de

Deutsches Kinderhilfswerk Förderfonds

Ziel des Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Insbesondere richtet er seine Aufmerksamkeit auf die Bereiche Kinderpolitik, Medien, Spielraum, Kinderkultur und Kinderarmut.

Die Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen ist sowohl in der Planungs- als auch in der Realisierungsphase unerlässlich. Projekte dürfen bei der Antragstellung noch nicht umgesetzt sein. Die maximale Förderhöhe beträgt i.d.R. 5.000 Euro.

Anträge können ganzjährig eingereicht werden. Stichtage für die Bearbeitung der Projektanträge sind der 31. März und 30.September eines Jahres.

Kontakt:

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116 - 118
10117 Berlin

Telefon: +49 30 308-6930
Fax: +49 30 3086-9393
E-Mail: dkhw(at)dkhw.de
Webseite: www.dkhw.de

F.C. Flick Stiftung

Die F. C. Flick Stiftung fördert unter anderem Projekte, die geeignet sind, die Völkerverständigung zu fördern sowie Rechtsextremismus, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt von Jugendlichen in Deutschland entgegenzuwirken.

Die Zielgruppe der Förderung sind Kinder und Jugendliche aus den neuen Bundesländer und Berlin. Die Stiftung fördert insbesondere innovative Projekte im kulturellen, sportlichen und pädagogischen Bereich und Jugendaustauschprojekte, vorwiegend mit den Ländern des östlichen Europas und Israel. Die Projekte sollten nachhaltig angelegt sein.

Kontakt:

F.C. Flick Stiftung
Schlossstraße 12
D-14467 Potsdam

Telefon: +49 331 200-7770
E-Mail: krause-hinrichs(at)stiftung-toleranz.de
Webseite: www.stiftung-toleranz.de

Förderfonds der Stiftung Bildung

Die Stiftung Bildung möchte ehrenamtliches Engagement an Kindergarten und Schule stärken, denn hier liegt die Kraft und das Potential, Bildung besser zu machen.

Mit Förderfonds zu verschiedenen Themen bieten die Stiftung unkomplizierte und niedrigschwellige Projektförderung an, mit der Kita- und Schulfördervereine ihr Vorhaben im Rahmen bis zu 5.000 Euro umsetzen können.

Gefördert werden Projektideen und Bedarfe von Engagierten an Kita und Schule bundesweit:
Kindergartenkinder, Schüler:innen, engagierte Eltern, Lehrkräfte oder Schulleitungen – sie alle können gemeinsam mit ihrem Förderverein einen Antrag auf Fördergelder bei der Stiftung Bildung stellen.

Kontakt:

Stiftung Bildung
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin

Telefon: +49 30 8096-2701
E-Mail: foerderanfrage(at)stiftungbildung.org
Webseite: www.stiftungbildung.org

Ideenfonds - Für junge Gesellschaftsgestalter*innen in Ostdeutschland

Der JUGENDSTIL-Ideenfonds unterstützt junge Menschen mit internationaler Geschichte im Alter von 14 bis 27 Jahren bei ihrem Herzensthema. Der Fonds ermöglicht dir eine Förderung von bis zu 1.000 Euro. Damir sollen postmigrantische Perspektiven in Ostdeutschland gestärkt und sichtbarer gemacht werden!

Gefördert werden Ideen und Projekte, die

  • neue Möglichkeiten für Mitmenschen schaffen und unsere Gesellschaft besser, schöner, toleranter machen wollen,
  • andere junge Menschen mit Migrationsgeschichte inspirieren und einbinden,
  • sich für ein gesellschaftlichen Zusammenhalt, Dialog, Vielfalt und die Überwindung von Grenzen einsetzen,
  • in den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verortet sind.

Bewerbungen können ganzjährig online eingereicht werden. Über die geförderten Projekte entscheidet einmal im Monat eine Jugendjury.

Kontakt:

Stiftung Bürger für Bürger
Bernburger Straße 4
06108 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 6889-3758
E-Mail: hallo@jugendstil-projekt.de
Webseite: www.jugendstil-projekt.de

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ wird die gesamte Bandbreite der kulturellen Kinder- und Jugendbildung gefördert.

Das Bundesprogramm ermöglicht es lokalen Bündnissen einen Antrag auf Förderung konkreter Bildungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche bei ausgewählten Verbänden zu stellen. Explizit geht es um Bündnisse, die sich außerschullisch für die kulturelle Bildung engagieren.

Kontakt:

E-Mail: info(at)buendnisse-fuer-bildung.de
Webseite: www.buendnisse-fuer-bildung.de

Zum Seitenanfang

JEP - JUNG ENGAGIERT PHANTASIEBEGABT

JEP-Jung Engagiert Phantasiebegabt verfolgt das Ziel der kulturellen Jugendbildung. Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren, die bildungsbenachteiligt aufwachsen, soll der Zugang zu vielfältigen Angeboten kultureller Bildung ermöglicht werden. Im Mittelpunkt steht das gemeinschaftliche Entwickeln von kulturellen Projekten in der darstellenden und angewandten Kunst sowie in der Musik. Die Projekte können im Kursformat oder in Form von Jugendfreizeiten umgesetzt werden.

JEP fördert Projekte im Bereich der

  •     angewandten, bildenden und darstellenden Kunst,
  •     Musik
  •     und insbesondere in ländlichen Räumen auch kulturnahe, bewegungsintensive Projekte.

Kontakt:

Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.
Heinrich-Hoffmann-Str. 3
60528 Frankfurt am Main

Tel: +49 69 670-6220 & 069-6706-272
Mail: bildungswerk(at)pb-paritaet.de
Web: www.jep-kultur.de

Kultur

Mikrokulturfonds Sachsen-Anhalt

Engagement im Kulturbereich bereichert unsere Gesellschaft und verdient Unterstützung! Das Land stellt den MikroKulturFonds zu Verfügung, dessen Aufgabe es ist, kleinere Projekte im Kulturbereich finanziell zu unterstützen.

Antragsberechtigt sind im Kulturbereich engagierte Vereine und Einzelpersonen, die öffentlich wirksam agieren und vorrangig einem der in der LAG BEK vereinigten Kulturverbände angehören. Deren Mikroprojekte können mit einem finanziellen Volumen von 100 bis 1.000 Euro unterstützt.

Formulare, Informationen, Termine zur Ausschreibungsphase werden auf www.engagiert-fuer-kultur.de veröffentlicht.

Die Verwaltung des Fonds ist beim Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. angesiedelt. Ansprechperson für die Antragsberatung ist Ulrike Dietrich.

Kontakt:

Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V.
Ulrike Dietrich
Magdeburger Straße 21
06112 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 292-8616
E-Mail: mikrokulturfonds(at)lhbsa.de
Webseite: www.engagiert-fuer-kultur.lhbsa.de/mikrokulturfonds

Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt: Mikroprojektförderung

Das Musikalische Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt bietet eine Förderung für Mikroprojekte an, die maximal 1.000 Euro pro Projekt beantragen können. Gefördert werden Projekte von freien Trägern, Institutionen, Vereinen und Akteur*innen, die als primären Ansatz die musikkulturelle Bildung zum Inhalt haben. Die Anträge sollten bis vier Wochen vor dem Projektbeginn gestellt werden. Die Antragstellung ist ganzjährig möglich.

  •     Der Antrag sollte 4 Wochen vor Projektbeginn gestellt werden
  •     Antragsstellung ist laufend möglich
  •     Anträge müssen digital per E-Mail an: renner@mkm-md.de oder hansen@mkm-md.de und postalisch (hier auch unterschrieben) an:

Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt
Schönebecker Straße 129 l 39104 Magdeburg

gesendet werden.

Mehr Informationen hier >>>

Kontakt:

Musikalisches Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt
Schönebecker Straße 129
39104 Magdeburg
Tel: 0391.540 23 45
E-Mail: renner(at)mkm-md.de
Web: www.mkm-md.de

Fonds Soziokultur

Der Fonds Soziokultur e.V. fördert Vorhaben mit Modellcharakter, die ein Beispiel für andere soziokulturelle Projekte und Einrichtungen sein können. Ziel ist es die kulturelle Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch Erklären und Erlernen kultureller und künstlerischer Ausdrucksformen sowie durch die Ermutigung eine aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen.

Es können auch größere Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Anträge auf Projektförderungen können am 2. Mai und 2. November jeden Jahres beim Fonds Soziokultur eingereicht werden. Die Antragssumme beträgt in der Regel 70 Prozent der Projektgesamtkosten, jedoch mindestens 3.000 bis maximal 30.000 Euro.

Aktuelle kann eine allgemeine Projektförderung beantragt werden sowie Unterstützung für "U25 - Richtung: Junge Kulturinitiativen" und die Prozessförderung "Profil: Soziokultur".

Kontakt:

Fonds Soziokultur e.V.
Weberstr. 59 a
53113 Bonn

Telefon: +49 228 9714-4790
Fax: +49 228 9714-4799
E-Mail: info(at)fonds-soziokultur.de
Webseite: www.fonds-soziokultur.de

Förderung der Kulturstiftung des Bundes

Im Bereich Allgemeine Projektförderung können Kulturschaffende zwei Mal im Jahr Fördergelder für Projekte aus allen künstlerischen Sparten beantragen, für Bildende und Darstellende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Film, Fotografie, Architektur oder Neue Medien. Die Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht auf die Förderung einer bestimmten Sparte oder eines bestimmten Themas festgelegt ist. Es sind große, innovative Projekte im internationalen Kontext, die hier berücksichtigt werden können.

Kontakt:

Kulturstiftung des Bundes
Franckeplatz 2
06110 Halle (Saale)

Telefon: +49 345 2-9970
Fax: +49 345 299-7333
E-Mail: info(at)kulturstiftung-bund.de
Webseite: www.kulturstiftung-des-bundes.de

Zum Seitenanfang

Förderung der Wüstenrot Stiftung

Als ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätige Institution initiiert, konzipiert und realisiert die Wüstenrot Stiftung mit etwa 70 Prozent ihrer Mittel bundesweit eigene Stiftungsprojekte und vergibt mit den verbleibenden 30 Prozent finanzielle Förderungen für die Umsetzung herausragender Ideen und Projekte anderer Institutionen.

Die Anträge können immer zum 1. der Monate Februar, April, August und November eingereicht werden.

Kontakt:

Gemeinschaft der Freunde Deutscher Eigenheimverein e.V.
Hohenzollernstraße 45
71638 Ludwigsburg

Telefon: +49 7141 167 565 00
Fax: +49 345 299-7333
E-Mail: info(at)wuestenrot-stiftung.de
Webseite: www.wuestenrot-stiftung.de

Zum Seitenanfang

Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördert Vorhaben in den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Literatur, Theater und Denkmalpflege. Bewerben können sich Gemeinnützig anerkannte juristische Personen und natürliche Personen mit Geschäftssitz bzw. Wohnsitz in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Projektanträge können jährlich bis zum 10. Januar bzw. 10. Juli gestellt werden.

Kontakt:

Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Leipziger Straße 51
10117 Berlin

Telefon: +49 151 148 793 24
E-Mail: dagmar.loettgen[at]ostdeutsche-sparkassenstiftung.de
Webseite: www.ostdeutsche-sparkassenstiftung.de

Zum Seitenanfang

Digitales

100x Digital - Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Mit 100xDigital unterstützt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt deutschlandweit 100 gemeinnützige Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung im digitalen Wandel. Dabei kann es um Daten- und Wissensmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Professionalisierung der Vereinsarbeit, Community-Building oder ähnliches gehen. Mehr Informationen dazu auf der Website.

Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen, die sich einer konkreten Herausforderung des digitalen Wandels stellen wollen. Es werden sowohl rein ehrenamtlich geführte Organisationen unterstützt, als auch Organisationen mit maximal 20 hauptamtlichen Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalent). Die antragstellenden Organisationen müssen als gemeinnützig i. S. d. §§ 51 ff. Abgabenordnung (AO) anerkannt sein.

Kriterien:

  • erkennbare Motivation zur Umsetzung eines Digitalprojektes,
  • realistische Selbsteinschätzung der Veränderungen, die mit der Digitalisierung und dem Digitalprojekt in Verbindung stehen,
  • die Organisation verfügt über erste Ideen zur internen Organisationsentwicklung
    Bereitschaft zu Qualifizierung & Kompetenzerwerb,
  • nachvollziehbare und überzeugende Projekt- und Wirkungslogik (plausibel, realistisch, im Rahmen des Programms umsetzbar, nachhaltig),
  • klar erkennbarer Mehrwert des Projektes für die Organisation/für das bürgerschaftliche Engagement insgesamt.

Außerdem werden eine ausgeglichene Verteilung der Bundesländer sowie eine Vertretung diverser Ehrenamts- und Engagementbereiche angestrebt.

Kontakt:

Dana Milovanovic
Programmleitung 100xDigital

Telefon: +49 3981 - 4569 - 600
E-Mail: hallo@d-s-e-e.de
Webseite: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/100xdigital/

 

Politik

Engagement Global

Engagement Global vermittelt finanzielle Förderung für Organisationen und Initiativen, die sich für eine global gerechtere Welt engagieren wollen, ob konkret in Projekten oder für Kampagnen in der Informations- und Bildungsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen.

Die Unterstützung kann sowohl für konkrete Projekte als auch für Kampagnen in der Informations- und Bildungsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen beantragt werden.

Kontakt:

Engagement Global gGmbH
Service für Entwicklungsinitiativen
Tulpenfeld 7
53113 Bonn

Telefon: +49 800 188 7 188 (kostenfrei)
Fax: +49 228 2071-7150
E-Mail: info(at)engagement-global.de
Webseite: www.engagement-global.de

Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-​Anhalt fördert Maßnahmen von Trägern der allgemeinen politischen Bildung. Als Träger kommen juristische Personen des öffentlichen Rechts und Einrichtungen des privaten Rechts, die mit Sitz in Sachsen-​Anhalt gemeinnützige Zwecke verfolgen in Betracht. Unterstützt werden die verschiedensten Formate der politischen Bildungsarbeit, wie Seminare, Workshops, Vorträge, Ausstellungen und vieles mehr.

Kontakt:

Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt
Leiterstraße 2
39104 Magdeburg

Ansprechpartner Antragstellung:
René Ecks
Tel.: +49 391 567-6455
Fax: +49 391 567-6464
Mail: lpb@sachsen-​anhalt.de
Web: lpb.sachsen-anhalt.de

Zusammenhalt durch Teilhabe

Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) fördert in ländlichen und strukturschwachen Gegenden Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus.

Ein besonderer Fokus des Programms liegt dabei in der Förderung von Vereinen und Verbänden. Die Projekte sollen präventiv, vor allem im Vorfeld möglicher extremistischer und menschenfeindlicher Gefährdungen agieren und dabei unterstützen, gute Bedingungen für ein gleichwertiges und gewaltfreies Zusammenleben vor Ort zu schaffen.

Vorstellung der neuen Z:T-Förderphase am 15. und 27. Mai 2024

Interessierte Vereine und Verbände als auch Bildungsträger mit Zugängen in ländlichen Räumen können sich in den digitalen Terminen am 15. und 27. Mai in der Zeit von 10.00 bis 11.00 Uhr über die Zielstellungen und die entsprechenden Förderbereiche einen ersten Überblick verschaffen.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich per E-Mail an: regiestelle@bpb.de

Kontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung
Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“, Regiestelle
Friedrichstraße 50
10117 Berlin

Inhaltliche Beratung und Begleitung der Projektträger:
Montag bis Freitag zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr
Tel.: +49 30 - 254 504 - 446.
Mail: regiestelle@bpb.bund.de
Web: https://www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de/

Förderung zur Stärkung des jüdischen Lebens in Sachsen-Anhalt

Das Land Sachsen-Anhalt verfügt über einen großen Reichtum an jüdischer Kultur und Geschichte. Inzwischen entfaltet sich jüdisches Leben wieder neu und bereichert unser Land in seiner Vielfältigkeit.
Im Rahmen der Umsetzung des Programms unterstützt der „Ansprechpartner“ gezielt Projektideen, die der Stärkung des jüdischen Lebens im Land dienen und dieses sichtbar machen. Dafür stehen im Haushaltsjahr 2023 erstmals Mittel zur Verfügung. Dementsprechend können ab sofort Projekte gefördert werden, die diesem Zweck entsprechen und in besonderem Landesinteresse stehen.

 

Kontakt:

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur
Claudia Stephan
Hegelstraße 40 - 42
39104 Magdeburg

Telefon: +49 391 567 6784
E-Mail: claudi.stephan@stk.sachsen-anhalt.de
Webseite: www.stk.sachsen-anhalt.de

Zum Seitenanfang

Sport

Landessportbund Sachsen-Anhalt: Projektförderung im Sport

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt Maßnahmen zur Förderung von sportlichen Projekten außerhalb des regulären Trainings- und Wettkampfbetriebs und insbesondere:

  •         Projekte zur Stärkung ehrenamtlicher Tätigkeiten im Kinder- und Jugendsport
  •         Projekte zur Verbesserung des Angebotes im Breiten- und Leistungssport sowie im Gesundheits-, Behinderten- und Rehabilitationssport
  •         Projekte zur Förderung von Mädchen und Frauen im Sport
  •         zielgruppenspezifische Angebote, insbesondere zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Integration von Menschen mit Migrationshintergrund sowie im Bereich der Gewalt- und Drogenprävention

...und besondere Sportveranstaltungen.

Ziel der Projektförderung ist es das Sportangebot gleichberechtigt zu gestalten und für alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten kontinuierlich zu verbessern. Außerdem sollen so wieder mehr Mitglieder für die Vereine gewonnnen werden, um die Tradition des Sports auch weiterhin pflegen zu können.

Die vollständigen Antragsunterlagen sind in Kopien bis zum 31.08. jeden Jahres beim Landesportbund Sachsen-Anhalt e.V. vorzulegen. Die vollständigen Antragsunterlagen im Original sind bis zum 30.09. jeden Jahres beim Landesverwaltungsamt einzureichen.

Kontakt:

LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V.
Maxim Gorki-Str. 12
06114 Halle/Saale

Ines Schull, Sachbearbeiterin Breitensport/Projekte

Tel: +49 345 5279-122
Mail: schull(at)lsb-sachsen-anhalt.de

Web: www.lsb-sachsen-anhalt.de

Fördermittelwegweiser für Sportvereine

Die Broschüre ist eine komprimierte Zusammenfassung von Förderprogrammen des Landes, über die Sportvereine eine Förderung erhalten können. Diese Übersicht soll als erste Orientierung bei der Suche nach passenden Fördermöglichkeiten dienen.

Veröffentlicht vom Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt. Stand: Juni 2019

Stiftung Behindertensport in Sachsen-Anhalt

Die Stiftung Behindertensport unterstützt Sportprojekte als Stärkung der "Hilfe zur Selbsthilfe". Hierzu zählt die Anschaffung von Sportgeräten, -materialien und Hilfsmitteln aber auch Sportveranstaltungen, barrierefreie Umbauten sowie die Unterhaltung von barrierefreien und behindertengerechten Übungs- und Begegnungsräumen. Somit können darüber hinaus Modellprojekte im Bereich des Behindertensports gefördert werden.

Die Stiftung fördert behinderte Sportlerinnen und Sportler im Breiten-, Nachwuchs-, Leistungs- und Spitzensport.

Es können Anträge sowohl durch Privatpersonen als auch durch eingetragene Vereine gestellt werden.

Kontakt:

Stiftung Behindertensport in Sachsen-Anhalt
Domplatz 12
39104 Magdeburg

E-Mail: info@stiftung-behindertensport.de
Webseite: www.stiftung-behindertensport.de

Zum Seitenanfang

Umwelt, Natur und Tierschutz

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz: Kommunalrichtlinie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz fördert gemeinnützige Vereine in ihren Klimaschutzinitiativen, einschließlich Beratung und Investitionen in energieeffiziente Maßnahmen. Die Kommunalrichtlinie bietet Zuschüsse für Beratungen zum Klimaschutz, Fokusberatungen, den Aufbau von Klimaschutz-Netzwerken und verschiedene investive Maßnahmen. Die Förderquoten variieren je nach Maßnahme und finanzschwachem Status. Weitere Informationen und Antragsdetails finden sich auf klimaschutz.de/kommunalrichtlinie. Ganzjährige Antragsmöglichkeiten bestehen für energieeffiziente Sanierungen, Beleuchtungstechnik, raumlufttechnische Anlagen, Gebäudeleittechnik, Radabstellanlagen und weitere Klimaschutzmaßnahmen.

Die Kommunalrichtlinie ermöglicht finanzielle Unterstützung für verschiedene Institutionen und Vereine, darunter Kommunen, Betriebe mit kommunaler Beteiligung, Bildungseinrichtungen, gemeinnützige Vereine, religiöse Gemeinschaften und mehr. Finanzschwache Kommunen, die an bestimmten Programmen teilnehmen oder als solche bescheinigt werden, erhalten erhöhte Förderquoten. Antragstellende aus Braunkohlerevieren haben ähnliche Privilegien.

Kontakt:

Service- und Kompetenzzentrum:
Kommunaler Klimaschutz (SK:KK)

Tel: +49 30 39001 - 170
Mail: skkk(at)klimaschutz.de
Web: www.klimaschutz.de
Informationsbroschüre: Download (PDF)

Zum Seitenanfang

Themenübergreifende Förderungen

initiativ! DSEE-Förderprogramm für nicht rechtsfähige Initiativen und nicht gemeinnützige Organisationen

Ab dem 24. Juni 2024 können sich Vereine in Gründung, Initiativen, Arbeitsgruppen oder Bewegungen für eine Unterstützung in Höhe von 500 € bewerben. Das Förderprogramm der DSEE unterstützt engagierte Menschen in Deutschland in all ihren Facetten. Die Bewerrbungsfrist endet am 30.September 2024.

Die Förderung kann für Sach- und Honorarausgaben genutzt werden. Personalkosten können nicht gefördert werden. Das Projekt muss gemeinwohlorientiert sein.

 

Kontakt:

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt
Ansprechpartnerin: Anna-Katharina Friedrich, Referentin Engagementförderung

Telefon: +49 3981 - 4569 - 600
E-Mail: hallo@d-s-e-e.de
Webseite: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/initiativ/

Förderungen durch Bürgerstiftungen

Bundesweit gibt es mittlerweile ca. 300 Bürgerstiftungen von denen sieben in Sachsen-Anhalt sind. Als unabhängige Stiftungen, die Bürgerinnen und Bürger für ihr Umfeld gestalten, ermöglichen sie Förderungen für innovative Projekte in einem geografisch begrenzten Raum (Stadt oder Region). Der Stiftungszweck ist zumeist breit beschrieben und umfasst in der Regel den kulturellen Sektor, Jugend und Soziales, das Bildungswesen, Natur und Umwelt und den Denkmalschutz.

Die sieben Stiftungen in Sachsen-Anhalt:

Altmärkische Bürgerstiftung der Hansestadt Stendal

Bürger.Stiftung Halle

Bürgerstiftung für Quedlingburg

Bürgerstiftung Lutherstadt Wittenberg

Bürgerstiftung Magdeburg

Bürgerstiftung Salzland - Region Schönebeck

Bürgerstiftung/Köthener Sparkassenstiftung

Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung gehört zu den großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Innerhalb ihrer Projekte und Programme greift die Stiftung gesellschaftliche Herausforderungen auf und unterstützt Projekte, die in diesem Rahmen Lösungen entwickeln und Veränderungen erreichen wollen. Dabei handelt es sich um Vorhaben im Kontext unterschiedlicher Themengebiete wie Wissenschaft, Gesundheit, Völkerverständigung, Bildung, Gesellschaft und Kultur. Zudem fördert sie Projekte von Dritten, die den Förderzielen entsprechen.

Kontakt:

Robert Bosch Stiftung GmbH
Französische Straße 32
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 30 220-0250
Fax: +49 30 22002-5300
Webseite: www.bosch-stiftung.de

Starthilfeförderung der Stiftung Mitarbeit

Mit der Starthilfeförderung möchte die Stiftung Mitarbeit Bürgerinnen und Bürger bestärken, sich an Gemeinschaftsaufgaben aktiv zu beteiligen und demokratische Mitverantwortung zu übernehmen. Dabei steht die Förderung von Aktionen und Initiativen im kommunalen Raum im Vordergrund. Im Kern soll mit den Aktionen gezeigt werden, wie Zusammenschlüsse von Menschen das Leben in unserer Gesellschaft positiv mitbestimmen und mit gestalten können.

Die Förderung richtet sich an kleinere lokale Organisationen mit geringen eigenen finanziellen und personellen Ressourcen sowie an neue Initiativen und Gruppen, die in den Bereichen Soziales, Politik, (Erwachsenen-)Bildung, Kultur, Umweltschutz, Gesundheit und Kommunales innovativ tätig sind. Die Starthilfeförderung ist allerdings keine Vollfinanzierung und nur als Anschubfinanzierung mit einem Betrag von bis zu 500 Euro gedacht.

Kontakt:

Stiftung Mitarbeit
Corinna Asendorf
Ellerstraße 67
53119 Bonn

Telefon: +49 228 604-2427
Fax: +49 228 604-2422
E-Mail: asendorf(at)mitarbeit.de
Webseite: www.mitarbeit.de

Förderung der Lotto Toto GmbH

Die LOTTO TOTO GmbH fördert soziale, kulturelle und sportliche Projekte, den Umweltschutz sowie die Denkmalpflege von Kirchen und anderen kulturhistorisch wertvollen Bauten. Jeder gemeinnützige Verein oder Verband in Sachsen-Anhalt kann für ein Vorhaben Lotteriefördermittel beantragen.

Als Kriterien für eine Förderung gemeinnütziger Vorhaben in Sachsen-Anhalt gelten die Überregionalität des Vorhabens, der Modellcharakter eines Projektes oder das besondere Landesinteresse an dem Vorhaben.

Kontakt:

Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt
Stresemannstraße 18
39104 Magdeburg

Tel: +49 391 5963-150
Mail: projektfoerderung@sachsen-anhalt-lotto.de
Web: www.lottosachsenanhalt.de

Zum Seitenanfang

Förderungen der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) bietet verschiedene Förderungen u.a. für engagierte Bürger:innen, Initiativen, Vereine, gemeinnützunge Organisationen, Stiftungen oder auch Kirchengemeinden an.

Aktuelle Förderprogramme der DSEE finden Sie auf der Webseite.

Kontakt:

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt
Woldegker Chaussee 35
17235 Neustrelitz

Telefon: +49 3981 214-4300
E-Mail: hallo(at)d-s-e-e.de
Webseite: www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de

 

Haben Sie bereits ein Projekt gestartet oder durchgeführt? Dann nehmen Sie doch an einem der zahlreichen Wettbewerbe teil. Hier gelangen Sie zu den aktuellen Ausschreibungen.