Grundlegendes zum Ehrenamt

Was ist ein Ehrenamt? Gibt es einen Unterschied zwischen Ehrenamtlichen und Freiwilligen?

Ehrenamtliches Engagement wird häufig mit Begriffen wie freiwilliges oder auch bürgerschaftliches Engagement gleichgesetzt. Traditionell war ein Ehrenamt ein Amt (z.B. in einem Verein) oder eine Tätigkeit, die man ohne Entlohnung übernahm. Häufig war diese Funktion mit gesellschaftlicher Anerkennung verbunden wie beispielsweise ein Vorstandsamt. Heute kann man sich selbstverständlich auch ehrenamtlich engagieren, ohne in eine Funktion gewählt zu werden.

Im Vordergrund steht, dass die Tätigkeit freiwillig ausgeübt wird und man keine Verpflichtungen eingeht. In Deutschland hat sich in den letzten Jahren der Begriff freiwilliges Engagement verbreitet. Aus dem englischsprachigen Raum wird der dort übliche Begriff „Volunteering“ am meisten mit Freiwilligenarbeit übersetzt, so dass insbesondere jüngere Engagierte sich selbst lieber Freiwillige als Ehrenamtliche nennen. Freiwilliges Engagement wird grundsätzlich unentgeltlich geleistet, in manchen Fällen gibt es jedoch eine Aufwandsentschädigung, und in der Regel werden entstehende Kosten wie Fahrt- oder Materialkosten erstattet.

Bürgerschaftliches Engagement wird als Begriff häufig in der politischen Diskussion verwendet, wenn es um die Beschreibung der Bürgergesellschaft geht – also um eine Gesellschaft, in der sich alle Bürgerinnen und Bürger verantwortlich fühlen und sie je nach Möglichkeiten und Kompetenzen aktiv mitgestalten. Die genaue Verwendung von freiwillig, ehrenamtlich und bürgerschaftlich wird auch wissenschaftlich immer wieder diskutiert und weiterentwickelt. Eine eindeutige Definition gibt es aber nicht.

Kann sich jeder ehrenamtlich engagieren?

Es ist wünschenswert, dass sich jede/r nach seinen bzw. ihren Möglichkeiten, Interessen, Wünschen und zeitlichen Ressourcen engagiert, z.B. in seinem Wohngebiet, in Schulen oder Kindergärten, in Vereinen etc. Die Möglichkeiten sind vielfältig, so dass  jede/r nach seinen bzw. ihren Interessen und Wünschen tätig werden kann. Nicht immer ist es aber so einfach, etwas Passendes zu finden. Zum einen muss erst einmal herausgefunden werden, wo freiwilliges Engagement gebraucht wird. Zum anderen spielen eine Reihe Aspekte eine Rolle, damit die eigenen Vorstellungen und die freiwillige Aufgabe gut zusammen passen. Interessierte können sich beispielsweise in Freiwilligenagenturen vor Ort beraten lassen oder über Engagementdatenbanken ein passendes Einsatzfeld finden.

zu den Freiwilligenagenturen in Sachsen-Anhalt

Müssen bestimmte Voraussetzungen für ein ehrenamtliches Engagement erfüllt sein?

Für die meisten freiwilligen Einsatzfelder sind persönliches Engagement, Interesse für die Sache, Zeit und Offenheit die wichtigsten Voraussetzungen. Einige Tätigkeiten erfordern jedoch besondere Kompetenzen, z.B. Fremdsprachenkenntnisse, pädagogische Vorerfahrungen oder handwerkliche Fähigkeiten. Manchmal sind Zusatzausbildungen notwendig wie beispielsweise für eine Tätigkeit bei der Telefonseelsorge, im Katastrophenschutz oder Rettungswesen. Manchmal müssen geforderte Kompetenzen auch nachgewiesen werden, z.B. Führerschein, Übungsleiterausbildung oder eine Jugendleitercard (Juleica). Welche Voraussetzung für welche Tätigkeit gefordert wird, kann nur die Einrichtung, die ehrenamtliche Unterstützung sucht, festlegen. Eine umfassende Beschreibung des ehrenamtlichen Einsatzfeldes durch den Verein oder die Einrichtung ist deshalb in jedem Fall wichtig. Benötigte Kompetenzen sollten im Vorgespräch mit der Einrichtung oder dem Verein intensiv besprochen werden.

Zur Erlangung besonderer Kompetenzen bieten viele Organisationen selbst Fortbildungen und Kurse an, damit die Ehrenamtlichen gut auf ihre Aufgabe vorbereitet sind und ihre Tätigkeit mit größtmöglicher Sicherheit ausüben können.

Aktuelle Veranstaltungshinweise sowohl auf rechts auf dieser Webseite, im Veranstaltungskalender oder unter Neuigkeiten auf dieser Webseite.

Checkliste für Freiwillige (PDF; 98 KB)

Wie findet man ein Engagement, das zu einem passt?

In größeren Städten und einigen Landkreisen gibt es so genannte Freiwilligenagenturen oder Ehrenamtsbörsen, die eine breite Auswahl an ehrenamtlichen Angeboten haben. Dort kann man sich unverbindlich informieren oder auch intensiv beraten lassen, wo Hilfe benötigt wird und welches Einsatzfeld zu einem passt. Freiwilligenagenturen oder Ehrenamtsbörsen sind Anlaufstellen, bei denen Vereine und gemeinnützige Einrichtungen ihren Bedarf an freiwilliger Unterstützung melden und gleichzeitig interessierte Menschen ehrenamtliche Mitmachmöglichkeiten finden.

Eine andere Möglichkeit ist, Menschen zu fragen, die bereits ehrenamtlich tätig sind. Oftmals sind sie gut informiert und vernetzt und wissen darüber Bescheid, wo weitere Unterstützung benötigt wird. In kleineren Städten, in denen es keine Freiwilligenagenturen oder Ehrenamtsbörsen gibt, kann man am besten direkt auf Vereine und Einrichtungen zugehen, die im gewünschten Bereich arbeiten. Auch Bürgermeister oder Sozial- und Kulturämter können vielleicht Hinweise geben, wo ehrenamtliche Unterstützung gesucht wird.

zu den Freiwilligenagenturen und Engagementbörsen Sachsen-Anhalts

Welche Möglichkeiten der Fortbildungen gibt es für Freiwillige?

Für Freiwillige werden von verschiedenen Trägern (Freiwilligenagenturen, Bildungseinrichtungen, Stiftungen, Wohlfahrtsverbänden usw.) Fortbildungsangebote zu den unterschiedlichsten Themen unterbreitet. In Fortbildungen erwerben Freiwillige neue Kenntnisse und Fähigkeiten. Diese bringen sie in ihrem Engagement ein - ein Gewinn für beide Seiten. Neben dem Zugewinn an den in der Fortbildung erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten fördert das eine intensivere Identifikation der Freiwilligen mit ihrer Organisation.

Für das Land Sachsen-Anhalt sind wichtige Fortbildungsangebote und thematische Veranstaltungen rund um das freiwillige Engagement in den Neuigkeiten des Engagementportals gebündelt. Viele Organisationen bieten Newsletter mit Veranstaltungshinweisen an.

Zu den Neuigkeiten

Nachweis über Teilnahme an Aus- und Fortbildungen (PDF; 316 KB)

Worauf sollten Freiwillige beim Einführungsgespräch mit der Einsatzstelle achten?

Für alle, die ehrenamtlich tätig sind oder dies vorhaben, kann die nachfolgende Liste für ein Gespräch mit der Einsatzstelle hilfreich sein. Es kann auch sinnvoll sein, Absprachen schriftlich festzuhalten. Treten Probleme auf, können beide Seiten auf ein entsprechendes Protokoll zurückgreifen. Auf jeden Fall sollten Freiwillige bzw. Vertreter*innen von Einrichtungen nicht zögern die entsprechenden Themen anzusprechen, um eine angenehme und gewinnbringende Atmosphäre für beide Seiten zu schaffen.

Zur Checkliste für Freiwillige (PDF; 98 KB)

Infoblatt zum Nachweis von Ehrenamt (PDF; 37 KB)

Sind Freiwillige versichert während ihrer Tätigkeit?

Ob in Sport- und Heimatvereinen, Kirchgemeinden, Umwelt- und Flüchtlingsinitiativen: rund 685.000 Sachsen-Anhalter sind ehrenamtlich aktiv. Seit 1.1.2018 hat die Landesregierung die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement verbessert und Freiwilligen sind über das Land nun lückenlos unfall- und haftpflichtversichert. Das heißt, dass der Versicherungsschutz jetzt erstmals auch für diejenigen Ehrenamtlichen gilt, die sich außerhalb größerer Vereine und Organisationen bzw. Kommunen engagieren.

Der neue Versicherungsschutz ist bereits zum 1. November 2017 in Kraft getreten. Die Inanspruchnahme erfordert keine gesonderte Anmeldung von Ehrenamtlichen, Initiativen, Gruppen oder Projekten.

zur Pressemitteilung vom Ministerium für Arbeit, Soziales udn Integration (5.2.2018)
Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte (PDF; 271 KB)

Wie klärt man die Frage der Versicherung?

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration schloss dazu mit den Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) einen entsprechenden Vertrag zur Haftpflichtversicherung und mit der Ecclesia Versicherungsdienst GmbH einen Vertrag über eine Sammelunfallversicherung für Ehrenamtliche.

Bei Schadensfällen wenden sich Betroffene direkt an:

ÖSA VersicherungenEcclesia Versicherungsdienst GmbH

Am Alten Theater 7
39104 Magdeburg

Telefon: +49 391 7367-112

Klingenbergstraße 4
32758 Detmold

Telefon: +49 5231 603-267

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Engagiert in Sachsen-Anhalt