Freiwilligenmanagement und Anerkennung

Wie kann ehrenamtliches Engagement anerkannt werden?

Die unentgeltliche Hilfe von Freiwilligen sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden. Menschen, die Energie, Kraft und Zeit für andere investieren, haben in besonderer Weise Dank und Anerkennung verdient. Es sollte immer wieder deutlich gemacht werden, wie wichtig ihre Hilfeleistungen für die Einrichtung, den Verein oder die Organisation sind und das sollte sich nicht nur auf die jährliche Dankeschönveranstaltung beschränken. Der Alltag bietet genügend Gelegenheiten, die Wertschätzung der ehrenamtlichen Helfer*innen zum Ausdruck zu bringen. Freiwillige können auch für verschiedene öffentliche Auszeichnungen vorgeschlagen werden.

Ideen für Anerkennung Ehrenamtlicher (PDF; 489 KB)

Auszeichnungen durch Kommune, Land & Bund (PDF; 463 KB)

Wie können ehrenamtliche Tätigkeiten nachgewiesen werden?

Nachweise über freiwillig geleistete Arbeit sowie über die Teilnahme an Fortbildungen sind ein wichtiger Schritt, um Anerkennung zu erreichen. Für einige Freiwillige kann ein schriftlicher Nachweis über die ausgeübte ehrenamtliche Tätigkeit auch persönlich sehr bedeutsam sein (z.B. für Bewerbungen). Einrichtungen oder Vereine, die mit Freiwilligen zusammen arbeiten, sollten deshalb "ihren" Freiwilligen anbieten, einen solchen Nachweis mit Angaben zum Umfang des Engagements und zur Tätigkeit auszustellen.

Durch die Dokumentation des Engagements...

  • werden die Art und der Umfang der geleisteten ehrenamtlichen/ freiwilligen Arbeit bestätigt,
  • kann ehrenamtliche/ freiwillige Arbeit, die oft im Verborgenen und im Hintergrund geleistet wird, öffentlich sichtbar gemacht und anerkannt werden,
  • können im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Qualifikationen z.B. für den Wiedereinstieg in das Erwerbsleben dokumentiert werden,
  • kann das Bemühen um die Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit im Steuer- und Rentenrecht unterstützt werden,
  • können das Selbstbewusstsein und die Selbstbestimmung Ehrenamtlicher unterstützt werden.

Nachweise können ehrenamtlicher Arbeit mehr Verbindlichkeit und Struktur geben. Der Nachweis über freiwilliges Engagement kann beispielsweise über ein einfaches Schreiben erfolgen. Dieses könnte den Umfang der Tätigkeit, eine Kurzbeschreibung des Vereins / der Einrichtung, Schwerpunkte und Einschätzung der Tätigkeit, mögliche Teilnahme an Fortbildungen sowie Kontaktdaten, Unterschrift und Stempel der Einrichtung beinhalten.

Durch die umfängliche Beschreibung der Tätigkeit wird deutlich, welche Verantwortung übernommen und welche Fähigkeiten eingebracht und erworben worden sind. Nachgewiesen werden kann jede regelmäßige und über einen längeren Zeitraum unentgeltlich und freiwillig geleistete Arbeit. Zur Berechnung der Arbeitszeit gehört die Vor- und Nachbereitung, die Dauer der Tätigkeit sowie der Hin- und Rückweg.

Infoblatt zum Nachweis (PDF; 37 KB)

Engagement-Nachweisheft Sachsen-Anhalt (PDF; 1,16 MB)

Wie weist man die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen im Rahmen des Engagements nach?

Wie kann die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen im Rahmen des Engagements nachgewiesen werden?
Nicht jeder Fortbildungsträger bietet eine Bescheinigung für absolvierte Fortbildungen an. Sollte dies der Fall sein, kann ein entsprechender Vordruck durch die Einrichtung erstellt werden. Dieser kann durch die Freiwilligen zur Fortbildungsveranstaltung mitgenommen werden. Dort wird er ausgefüllt und unterschrieben.

Der Nachweis sollte dabei folgende Inhalte umfassen:

  • Rahmendaten zur Veranstaltung (Thema, Dauer, Datum, Ort sowie Referent*in und Inhalte),
  • Informationen zum Freiwilligen (Name, Geburtstag, Anschrift),
  • sowie Unterschrift / Stempel des Fortbildungsträgers.

Muster-Nachweis (PDF; 37 KB)

Wie kann gutes Freiwilligenmanagement funktionieren?

Gemeinnützige Vereine, Initiativen und Verbände sind bei ihrer wichtigen Arbeit auf ehrenamtliche Unterstützer und Unterstützerinnen angewiesen. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, Menschen für das eigene Engagementfeld zu gewinnen, sondern auch den Kontakt zu pflegen und Raum für persönliche Entfaltung und Entwicklung zu geben. Denn wenn Organisation und Freiwillige gut zusammen arbeiten und sich wohlfühlen, wird die ehrenamtliche Tätigkeit nach innen und nach außen als Bereicherung für die Umwelt wahrgenommen. Um dies zu ermöglichen gibt es einen Leitfaden für gelingendes Freiwilligenmanagement, herausgegeben von der bagfa (Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen). Dieser informiert über Gewinnung, Begleitung, Qualifizierung und Anerkennung von Freiwilligen. Desweiteren geben Checklisten und Vorlagen verschiedene Impulse bei der Kommunikation und Arbeit mit Freiwilligen.

Checkliste für das Erstgespräch mit Freiwilligen (PDF; 96 KB)

Checkliste für die Zusammenarbeit mit Freiwilligen (PDF; 100 KB)

Vereinbarung zwischen Organisationen und Freiwilligen (PDF; 383 KB)

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Engagiert in Sachsen-Anhalt